Craniosacral Therapie

 

Die Therapie basiert auf der Osteopathie (Knochenlehre) und wurde dann weiter zur Craniosacral Therapie weiterentwickelt. Craniosarcal bedeutet, Cranium (Schädel) und Sacrum (Kreuzbein). Diese bilden zusammen mit dem Gehirn und dem Zentralennervensystem eine Einheit. In den Gehirn- und Rückenmarkshäuten befindet sich der Liquor (Gehirn- und Rückenmarksflüssigkeit), welcher rhythmisch pulsiert. Der Rhythmus überträgt sich auf den gesamten Körper und gibt wichtige therapeutische Anhaltspunkte.

 

Diese Ganzkörpertherapie basiert auf sehr sanfte, nicht manipulative Berührungen. So können sich Störungen, die oft auf alte Körpermuster und Traumata (Unfall, Geburt, Stürzte, Verletzungen, Krankheiten, Strass, starke emotionale Belastungen oder seelische Schocks) zurückzuführen sind, spontan aus dem Zellgedächtnis lösen. Das zentrale Nervensystem des Körpers wird unterstützt und die körpereigenen Kräfte werden angeregt. Dadurch wird eine Neuorientierung zu einem Gleichgewicht von Körper, Seele und Geist hin möglich. Sie ist in jedem alter durchführbar, sogar in sehr gebrechlichem oder schmerzvollem Zustand.

 

 

 

 

Die Craniosacral Therapie wird angewendet bei:

 

  • Akuten und chronischen Schmerzen
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Schleudertrauma
  • Kiefergelenksbeschwerden, Zähneknirschen
  • Schmerzen im Wirbelsäulen- und Beckenbereich
  • Hörstörungen (z.B. Tinnitus)
  • ...und vielem mehr

Zur Zeit noch in Ausbildung:

Momentan bin ich noch in Ausbildung zur Craniosacral Therapeutin. Die Ausbildung absolviere ich an der Cranioschule in Zürich und dauert 3,5 Jahre. Im April 2019 werde ich diese abschliessen. Es macht mir sehr viel Freude, diese neue Methode zu erlernen. Schon vom ersten Tag an, habe ich ganz viele neue Erkenntnisse gewonnen und es bereichert meinen Praxisalltag enorm.